Deine Vergangenheit – Dein Schatz

Jeder Mensch ist ein Individuum,  entwickelt aus unzähligen Verknüpfungen, Überlieferungen, Wiederholungen, Spiegelungen unserer Eltern, Großeltern, Urgroßeltern, Erziehern, Lehrern usw.

und so zu dem Menschen geworden der wir heute sind.

Welche einschneidenden Erlebnisse auch immer wir durchstehen mussten, gute wie schlechte, sie machen unsere heutige Persönlichkeit aus.               

Wurden wir als Kind eher gelobt als getadelt?

Wurden wir als Sohn oder Tochter geliebt, geduldet oder möglicherweise gehasst?

Wurden wir manipuliert oder auf den Weg gebracht?

Unsere Charaktere wurden im Kindesalter geprägt.

Wir können uns immer wieder sagen, dass wir die Vergangenheit eh nicht ändern können und  besser ruhen lassen sollten.  Aber unsere Erlebnisse kann uns niemand nehmen – insebesondere die Verletzungen, die wir als Kind erleiden mussten, sitzen ein Leben lang in unserem kleinen oder schwer bepackten Lebensrucksack

und lassen uns in bestimmten Situationen so reagieren, wie wir es tun.

Es ist der Automatismus, die alte Programmierung oder Konditionierung, ein Relikt aus unserer Vergangenheit, was sich nicht leugnen lässt.

Das verletzte Kind in uns: entweder wir stellen und dem Erlebten und nehmen dieses Kind an die Hand – oder aber wir verachten und begraben es so gut es geht. Nur weglaufen können wir davor nicht, denn es steckt in uns und begleitet uns in jeder Lebensphase.

Und unsere Vergangenheit holt uns immer wieder ein.